Unter Preußen - Kultur und Kultus im ehemals nassauischen Westerwald.

Datum
Dienstag, 02.06.2015
Uhrzeit
18:00 Uhr - 21:00 Uhr
Vom "Kaiser-Wilhelms-Gymnasium in Montabaur" zum "Kulturkampf"

Vortrag von Herrn Paul Widner und Herrn Dr. Hermann-Josef Roth

Im ehemals kurtrierischen Westerwald war man katholisch. Das hatten die Nachfolger Kurtriers, die evangelischen Herzöge von Nassau, nicht nur toleriert, sondern politisch das Miteinander der Konfessionen gefördert. In den Teilen des Westerwaldes, die auf dem Wiener Kongress 1815 Preußen zugefallen waren, verschärfte sich während des „Kulturkampfes“ (1872 – 1880) das Klima zwischen der protestantischen Obrigkeit und der Bevölkerung: Schon ein Jahr nachdem sich Montabaur eines Kaiser-Wilhelms-Gymnasium rühmen durfte, begann Berlin mit Schikanen gegen katholische Einrichtungen. Ein Auftritt des mutigen Bischofs Peter Joseph Blum in Dernbach wurde zu einer Massendemonstration. Der Bischof wurde prompt abgesetzt und musste fliehen. Doch die Westerwälder hatten einen längeren Atem als Berlin.
Auch Nichtmitglieder des VGKM sind herzlich willkommen! Weitere Informationen zu den öffentlichen Veranstaltungen des VGKM an jedem ersten Dienstag im Monat finden Sie unter www.landeshauptarchiv.de und www.vgkm.de.

Veranstalter
Verein für Geschichte und Kunst des Mittelrheins zu Koblenz e. V.
Veranstaltungsort
Landeshauptarchiv Koblenz (LHA)

Anhang: