Hanny Franke - Ein Landschaftsmaler aus Leidenschaft

Datum
Dienstag, 04.10.2011
Uhrzeit
18:00 Uhr
Vortrag von Frau Dr. Annette de la Cruz

„Ich will eine Kunst des Ausgeglichenseins und der Einheit, die weder beunruhigt noch verwirrt, ich will, dass der müde, abgehetzte, überarbeitete Mensch vor meiner Malerei Ruhe und Stille empfindet“. Dieses Zitat des berühmten Malers Henri Matisse kennzeichnet die künstlerische Haltung des gebürtigen Horchheimers Hanny Franke, in dessen Atelier es gefunden wurde.
Wohl fast täglich packte Hanny Franke seine Malutensilien zusammen, um hinaus in die Natur zu gehen und die Landschaft im Bild festzuhalten. Er wusste, dass im Atelier gemalte Bilder die Naturfrische und Ursprünglichkeit der im Freien gemalten Werke niemals erreichen können. Dabei vertrat er eine naturalistische und realistische Richtung.
Johann „Hanni“ Emil Franke wurde am 2. September 1890 in Koblenz-Horchheim geboren. Nachdem er sein Kunststudium in Frankfurt beendet hatte, wurde er dort sesshaft. Aber seine Wurzeln blieben für ihn auch danach präsent: So sammelte er nicht nur Etliches zu Hildegard von Bingen, sondern besaß auch eine größere Sammlung alter Stiche und Ansichten seiner Heimat.    

Veranstalter
Verein für Geschichte und Kunst des Mittelrheins zu Koblenz e. V.
Veranstaltungsort
Landeshauptarchiv Koblenz, Karmeliterstr. 1/3