Die Geschichte der Abtei der heiligen Maria zu Laach 1093 - 1802

Datum
Dienstag, 01.10.2019
Uhrzeit
18:00 Uhr - 19:30 Uhr

Vortrag von Pater Basilius Sandner, Maria Laach

Maria Laach ist ein so genanntes Hauskloster d.h. es wurde von einer adeligen Familie gegründet als geistliche Heimat und Begräbnisstätte für die Angehörigen. 1093 begann Pfalzgraf Heinrich II. mit dem Bau. 1156 konnte die Kirche geweiht werden.

Das 13. Jahrhundert brachte personelle und finanzielle Schwierigkeiten;

Bischof Johann I. von Trier (1260 -1286 ) setzte darum mit Rücksicht auf das Vermögen der Abtei eine Höchstgrenze von dreißig Mönchen fest.

Weil sich die Laacher Mönche weigerten, selbst Reformen einzuführen, wurden 1474 acht Reformmönche aus der Abtei Groß St. Martin in Köln unter dem Schutz des Burghauptmannes von Mayen eingeführt. Waren es bisher meist adelige Mönche, waren es von jetzt ab Bürgersöhne aus den Umgebung, die eine Universität besucht hatten. Wissenschaftliche Schriften entstanden, und auf Fortbildung wurde großer Wert gelegt. Der bekannteste Vertreter des rheinischen Klosterhumanismus aus Laach ist Johannes Butzbach.

Während die Reformation keine Unruhen brachte, wurde die Abtei im Dreißigjährigen Krieg geplündert. Nach diesen Wirren kam es zum wirtschaftlichen Aufschwung: Erstmals wurden die Klostergebäude erweitert und man beteiligte sich jetzt auch an der Steinindustrie in Mendig, Trass wurde abgebaut und der kostbare Ton vom Laurentiusfelsen teuer verkauft. Dann kam das Jahr 1794, als französische Truppen in den Revolutionskriegen die linke Rheinseite besetzten. 1802 mussten die Mönche ihre Abtei verlassen; der Besitz ging an die französische Domänenverwaltung über.

 

Der Vortrag findet im Landeshauptarchiv Koblenz statt. Der Eintritt ist frei. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Weitere Informationen zu den öffentlichen Veranstaltungen des VGKM an jedem ersten Dienstag im Monat finden Sie unter www.landeshauptarchiv.de und www.vgkm.de.

Veranstalter
Verein für Geschichte und Kunst des Mittelrheins zu Koblenz e. V.
Veranstaltungsort
Landeshauptarchiv Koblenz, Karmeliterstr. 1/3, 56068 Koblenz