Mediengeschichte am (Mittel-)Rhein zu Beginn des 17. Jahrhunderts - Das Echo auf den Jülich-klevischen Erbfolgstreit

Datum
Dienstag, 02.09.2014
Uhrzeit
18:00 Uhr
Vortrag von Herrn Christian Kaltscheuer M. A., Bonn

Im März 1609 starb mit Herzog Johann Wilhelm von Jülich-Kleve die männliche Linie des Hauses Jülich-Kleve aus. Danach erhoben insbesondere der Kaiser, das Kurfürstentum Brandenburg und das Herzogtum Pfalz-Neuburg die Herrschaft über die Herzogtümer Jülich, Berg und Kleve sowie über die Grafschaften Mark und Ravensberg. Der sich nun entzündende Streit betraf damit einen der bedeutendsten deutschen Territorialkomplexe und stellte ein politisches Thema ersten Ranges für Deutschland und für die angrenzenden Mächte dar. Bis zur vorläufigen Beilegung im Vertrag von Xanten 1614 drohte sogar ein europäischer Krieg. Scharfe politische und konfessionelle Gegensätze zwischen den Erbanwärtern und ihren Verbündeten im Reich und in Europa erschwerten eine Lösung der Erbfrage und gipfelten zunächst 1610 im militärischen Kampf um die Festung Jülich. Die Auseinandersetzungen riefen auch ein erhebliches mediales Echo hervor, mit dem sich der Bonner Historiker Christoph Kaltscheuer intensiv befasst hat, und das im Mittelpunkt des Vortrags steht. Zahlreichen Flugschriften, Flugblätter und Neue Zeitungen thematisierten den Jülich-klevischen Erbfolgestreit. Sie deckten eine große inhaltliche Bandbreite ab und präsentierten neben juristischen Gutachten auch propagandistische Schriften, Schlachtendarstellungen und Schmähschriften bzw. -bilder. Zu den bislang identifizierbaren Autoren gehören wichtige zeitgenössische Amtsträger, so etwa der Reichspfennigmeister und kaiserliche Rat Zacharias Geizkofler oder der kurkölnische Rat Hartger Henot. Insbesondere auch vom Nachrichten- und Druckzentrum Köln ausgehend verbreitete sich die Publizistik im Reich und am (Mittel-)Rhein. Die Flugpublizistik zum Jülich-klevischen Erbfolgestreit ist ein bislang nicht systematisch erforschtes Thema.

Der Vortrag wird Umfang und Art der zeitgenössischen medialen Begleitung skizzieren, auf einzelne Beispiele eingehen und die Überlieferung des Quellenmaterials am Mittelrhein thematisieren. Auch Nichtmitglieder des VGKM sind herzlich willkommen!

Veranstalter
Verein für Geschichte und Kunst des Mittelrheins zu Koblenz e. V.
Veranstaltungsort
Landeshauptarchiv Koblenz, Karmeliterstraße 1/3, 56068 Koblenz