Bruno Schmitz, Architekt des Kaiserdenkmals am Deutschen Eck

Datum
Dienstag, 03.02.2015
Uhrzeit
18:00 Uhr - 21:00 Uhr
Vortrag von Herrn Dr. Hans-Jörg Jechel, Weißenthurm

In der Zeit nach der Deutschen Reichsgründung im Jahr 1871 bis zum Beginn des 1. Weltkrieges 1914 wurden im Gebiet des damaligen Deutschen Reiches zahllose Denkmäler erstellt. Vor allem der Denkmalarchitekt Bruno Schmitz beeindruckte in dieser Zeit mit seinen Monumentalbauten wie z. B. den Kaiser-Wilhelm-Denkmälern am Deutschen Eck in Koblenz, an der Porta Westfalica und am Kyffhäuser sowie dem monumentalen Völkerschlachtdenkmal bei Leipzig. Seine herausragende Stellung in den Reihen der deutschen und europäischen Denkmalarchitekten verdankt Bruno Schmitz vor allem zwei Besonderheiten seiner Bauwerke: 

Zum einen bezogen die Entwürfe seiner Monumentalbauten die natürliche Landschaft in das Gesamtkonzept seiner Denkmalbauten ein. Darüber hinaus war er in der Lage, durch konsequente Nutzung aller technischen Neuerungen solche gewaltigen Bauwerke in außerordentlich kurzer Zeit zu realisieren. 

In seinem Vortrag wird der Referent nicht nur die bedeutendsten Bauten von Bruno Schmitz vorstellen, sondern darüber hinaus die Frage beantworten, wie es möglich war, dass anscheinend nur Bruno Schmitz in der Lage war, die bautechnischen Innovationen seiner Zeit konsequent einzusetzen. Zur Beantwortung dieser Frage ist es notwendig, die Spuren der Tätigkeit dieses ungewöhnlichen Denkmalarchitekten bis nach Amerika zu verfolgen. 

Auch Nichtmitglieder des VGKM sind herzlich willkommen!

 

 

Veranstalter
Verein für Geschichte und Kunst des Mittelrheins zu Koblenz e. V.
Veranstaltungsort
Landeshauptarchiv Koblenz (LHA)

Anhang: