Fliegerschicksale im Raum Koblenz 1939-1945

Datum
Dienstag, 03.03.2009
Uhrzeit
18:00 Uhr
Der Luftkrieg über dem Reichsgebiet 1939 - 1945 wird in der deutschen Öffentlichkeit weit überwiegend aus einer Perspektive der am Boden Betroffenen wahrgenommen. Die Männer, die in den Flugzeugen saßen, um auf das deutsche Feindesland Bomben abzuwerfen oder diejenigen, die ihr Heimatland zu verteidigen hatten, spielen in der öffentlichen Rezeption des Luftkrieges keine besondere Rolle – abgesehen von denjenigen, die z. B. über dem Reich Parade flogen. Dabei erlebten die meisten deutschen wie auch die Flieger der Alliierten den Luftkrieg ähnlich wie die Bevölkerung am Boden, mit Ängsten, Tod und Verwundung - und Gefangenschaft.

Dieser Thematik geht Dr. Helmut Schnatz in seinem Vortrag nach. Er referiert in einem ersten allgemeinen Teil über die deutschen wie auch die alliierten Verluste an Flugzeugen und fliegendem Personal im Raum Koblenz. Im zweiten, anekdotisch aufgebauten Teil berichtet er über ausgewählte individuelle Schicksale deutscher und alliierter Flieger.

Der Eintritt ist frei. Anschließend Gesprächsrunde.

Veranstalter
Verein für Geschichte und Kunst des Mittelrheins zu Koblenz
Veranstaltungsort
Landeshauptarchiv Koblenz, Karmliterstr. 1/3