Die Geschichte des Moselweinhandels 1700 - 1918

Datum
Dienstag, 03.09.2019
Uhrzeit
18:00 Uhr - 19:30 Uhr

Vortrag von Dr. Wolfgang Sartor, Traben-Trarbach

Der Weinhandel prägte wie kein anderer Wirtschaftszweig  die Moselregion. Die Weinhändler und Kellereibesitzer hoben besonders seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts – insbesondere mit dem Spitzenjahrgang 1857 – ihren Geschäftsumfang auf ein sehr hohes Niveau. So wurden sie im Handel insbesondere mit Weißwein um 1900 weltweit führend. Dabei förderten sie quasi nebenbei die Dampfschifffahrt, die Eisenbahn, die städtische Elektrifizierung sowie die Bildung. Außerdem schufen mit ihren eindrucksvollen Villen ein einzigartiges kulturelles Erbe. Die Unternehmer, unter denen besonders Traben-Trarbacher Kaufleute herausragten, entwickelten mit dem systematischen Qualitätsweinbau den heute weltweit bekannten und gesuchten Moselriesling.

Der Vortrag wird sich mit dem Beginn der Entwicklung von 1700 bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts befassen, d.h. mit der feudalen Zeit des Alten Reiches bis etwa 1800, der folgenden Herrschaft der Franzosen und der frühen preußischen Zeit  ab 1815. Es folgt die Erklärung der infrastrukturellen Rahmenbedingungen seit der französischen Zeit bis in die Zeit der Konjunktur des Weinhandels. Der Schwerpunkt liegt auf den wichtigsten Unternehmen von Koblenz bis Trier. Dabei wird sowohl auf die wirtschaftlichen als auch auf die gesellschaftlich-kulturellen Aktivitäten einzelner Firmen eingegangen und zum Schluss des Vortrags eine Gesamtbilanz gezogen werden.

 

Der Vortrag findet im Landeshauptarchiv Koblenz statt. Der Eintritt ist frei. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Weitere Informationen zu den öffentlichen Veranstaltungen des VGKM an jedem ersten Dienstag im Monat finden Sie unter www.landeshauptarchiv.de und www.vgkm.de.

Veranstalter
Verein für Geschichte und Kunst des Mittelrheins zu Koblenz e. V.
Veranstaltungsort
Landeshauptarchiv Koblenz, Karmeliterstr. 1/3, 56068 Koblenz