Die rheinische Gaststätte an der Schwelle zum Industriezeitalter

Datum
Dienstag, 03.11.2009
Uhrzeit
18:00 Uhr
Vortrag von Herrn PD Dr. Gunther Hirschfelder, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Am Beginn des 21. Jahrhunderts finden sich Wirtshaus, Dorfkrug und Marktschänke in der Defensive: Das Interesse der Kunden hat sich verändert, die Systemgastronomie setzt sich immer weiter durch, und das alte Gasthaus wird es bald vielleicht nur noch im Museum geben. Dabei war diese Institution einst zentrale Schaltstelle gesellschaftlicher Kommunikation und damit weit mehr als nur Schankstätte.
Als die Welt mit dem beginnenden Industriezeitalter um die Wende zum 19. Jahrhundert mobiler und dynamischer wurde, erlebte das Gaststättenwesen einen enormen Aufschwung. Die zahlreichen Wirtshäuser waren multifunktionale Einrichtungen. Sie fungierten als Schaltstellen aller Transporte, sie boten oft den einzigen beheizten und beleuchteten öffentlichen Raum, waren Orte für Geschäftsabschlüsse, Zunftsitzungen und Feiern. Nicht zuletzt aus fiskalischen und ordnungspolitischen Gründen hat das Gaststättenleben reichen Niederschlag in den Quellen gefunden, so dass sich hier auch zentrale Bereiche der Alltagskultur ablesen lassen: Ob Ratssitzung oder Schlägerei, Revolution oder Tanzvergnügen - ohne Wirtshaus lässt sich Alltagsgeschichte kaum erklären.

Anschließend Gesprächsrunde

Veranstalter
Verein für Geschichte und Kunst des Mittelrhein e. V.
Veranstaltungsort
Landeshauptarchiv Koblenz, Karmeliterstraße 1/3