Rheinischer Protestantismus und die preußische Kirchenpolitik im 19. Jahrhundert

Datum
Dienstag, 03.12.2013
Uhrzeit
18:00 Uhr
Vortrag von Herrn Dr. Andreas Metzing, Boppard

Als das Rheinland in Folge des Wiener Kongresses 1815 zu Preußen kam, fiel nicht nur eine mehrheitlich katholische Provinz an die Hohenzollernmonarchie, sondern es trafen auch unterschiedliche innerevangelische Traditionen aufeinander. Für den Rheinischen Protestantismus, der seit dem 16. Jahrhundert stark von niederländischcalvinistischen Einflüssen geprägt war, stellte die presbyterial-synodale Ordnung – also die Legitimation der kirchenleitenden Personen und Gremien durch gewählte Organe – ein hohes Gut dar, das er auch unter preußischer Herrschaft nicht preisgeben wollte. Der preußische Staat hingegen war bestrebt, auch im Rheinland die obrigkeitlich-konsistorial geprägte Kirchenordnung durchzusetzen, die in seinen östlichen Provinzen bestand.

Es kam hinzu, dass mit Friedrich Wilhelm III. bis 1840 ein Monarch an der Spitze Preußens stand, der sich sehr direkt in die Kirchenpolitik einmischte. Einige seiner Maßnahmen – etwa die Union zwischen Lutheranern und Reformierten – wurden im Rheinland begeistert begrüßt, andere dagegen, wie beispielsweise die geplante Liturgiereform, erbittert bekämpft. Erst mit der Rheinisch-Westfälischen Kirchenordnung von 1835, die presbyterial-synodale und konsistoriale Elemente miteinander verband, konnte ein vorläufiger Ausgleich erreicht werden.

Das Verhältnis von rheinischem Protestantismus und preußischer Kirchenpolitik war daher im 19. Jahrhundert ausgesprochen vielschichtig. Der Vortrag beleuchtet die verschiedenen Facetten dieses komplexen Verhältnisses in den Jahren zwischen 1815 und 1840 und gibt einen Ausblick auf die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts. Es erwartet die Zuhörer ein kenntnisreicher Vortrag, der ein wenig bekanntes Kapitel der regionalen Kirchen- und Sozialgeschichte beleuchtet. Auch Nichtmitglieder des Vereins für Geschichte und Kunst des Mittelrheins (VGKM) sind dazu herzlich willkommen!

Veranstalter
Verein für Geschichte und Kunst des Mittelrheins zu Koblenz e. V.
Veranstaltungsort
Landeshauptarchiv Koblenz, Karmeliterstr. 1/3, 56068 Koblenz